Arboretum

Unser Arboretum wurde 1998 von Karl Ley als ökologische Fläche für den Ausgleich zwischen Betriebsgelände und Swistaue konzipiert und realisiert. Über 370 Pflanzen in mehr als 150 Arten und Sorten wurden nach einer streng geometrischen Anordnung in gleichseitigen Dreiecken gepflanzt. Durch diese Anordnung hat der Betrachter von jedem Standort aus innerhalb des Arboretums den Eindruck, selbst im Mittelpunkt zu stehen. Karl Ley nannte dies „Demokratischen Barock“.

Plan des Arboretums

Das Ley-Arboretum ist zu einem Rückzugsgebiet frei lebender Tiere geworden. Fasanen, Feldhühner, Hasen und Kaninchen fühlen sich hier seit vielen Jahren wohl. Oberflächenwasser, das auf unseren Betriebsflächen, Versand- und Betriebshallen anfällt, wird gesammelt und der Versickerungsmulde im Arboretum zugeführt. So gelangt es wieder in den natürlichen Kreislauf.

Unsere Auszubildenden nutzen das Arboretum als Lehrpfad für Pflanzenkunde.