Auf fruchtbarem Boden

1891 gründet Wilhelm Ley im Alter von 41 Jahren auf einem halben Hektar Land eine Baumschule für Obstgehölze und Rosen in Meckenheim. 1918 übernimmt sein Sohn Bernhard Wilhelm Ley mit 28 Jahren den Betrieb, den er vorwiegend für die Anzucht von Obstgehölzen auf ca. 50 ha vergrößert. Er hatte damit großen Anteil an der landwirtschaftlichen Entwicklung Meckenheims zu einem der bedeutendsten Obstanbaugebiete Deutschlands.

1956 übernehmen in 3. Generation die Brüder Karl und Fritz Ley die Unternehmensführung. Die Obstbaumschule und der Plantagenobstbau werden auf 150 ha erweitert. In den 60er Jahren dehnen die Brüder die Produktion auf Laubgehölze und Solitärsträucher aus. Daraus entwickelt sich als ein Schwerpunkt die Anzucht von Alleebäumen mit Züchtung eigener Selektionen u.a. von Blüten-, klein und schmal kronigen Bäumen. Die Sortenechtheit ist mit der Anzucht von der Veredlung bis zum Solitärbaum gewährleistet.

1971 wird als eigenständiger Unternehmenszweig auf 20.000 m² - davon 6.000 m² unter Glas - das Garten-Center „Der Sängerhof“ (www.Saengerhof.de) gegründet. Es bietet ein Komplettsortiment von der Zimmerpflanze bis zum Hausbaum, vom Gartengerät über Garten-/Freizeitbekleidung bis zur Möbel-Garnitur.

Heute ist die 4. Ley-Generation mit Marita, Wilhelm und Karl-Friedrich Ley in der Unternehmensführung des Familienbetriebes tätig, unterstützt durch die Geschäftsführer der Wilhelm Ley GmbH & Co. KG ­Wilfried Demary und Christoph Dirksen. Auf über 450 ha Betriebsfläche, mit 150 Mitarbeitern und Auszubildenden soll die Firmenphilosophie "Bäume aus bester Schule" auch in Zukunft fortgeführt werden. Unsere familiären und betrieblichen Wurzeln sind uns Ansporn und Verpflichtung.